Bodenbericht von Sachsen-Anhalt

Mit dem 1999 veröffentlichten Bodenatlas Sachsen-Anhalt hat das Landesamt für Geologie und Bergwesen einen Überblick über das landschaftliche Inventar der Böden in Sachsen-Anhalt sowie über die zu dieser Zeit vorhandenen Kartengrundlagen, Auswertungen und thematische Bearbeitungen gegeben. Diese Informationen haben den damaligen Kenntnisstand über die Ressource Boden in Sachsen-Anhalt dokumentiert. Seit dem haben sich die Anforderungen an Informationen über den Boden und der Stand der Verfügbarkeit weiterentwickelt. Mit den Bodenberichten wird deshalb das Ziel verfolgt, über bodenkundliche Arbeiten, die seit 1999 in Sachsen-Anhalt allgemein und am Landesamt für Geologie und Bergwesen (LAGB) im besonderen stattgefunden haben, zusammenhängend und zusammenfassend zu informieren. Ausdruck der weitreichenden Kooperationen und der Einbindung der Bodenkunde in Entwicklungen und Entscheidungsprozesse im Land ist die Mitwirkung von Autoren aus Behörden, Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Ingenieurbüros.

Bodenbericht 2006 - Böden und Bodeninformationen in Sachsen-Anhalt

Abbildung: Titelseite des Bodenberichtes 2006
Titelseite des Bodenberichtes 2006 - Böden und Bodendaten in Sachsen-Anhalt, Titelbild: Blick über die landwirtschaftlich genutzte Lösslandschaft auf den Petersberg bei Halle und Profil einer in dieser Landschaft typischen Schwarzerde aus
Löss (Wolfgang Kainz, 2001)

In 6 Artikeln des Bodenberichtes 2006 werden unter dem Titel "Böden und Bodeninformationen in Sachsen-Anhalt" die Schwerpunkte und Ergebnisse der Arbeiten der Bodenkunde im LAGB vorgestellt. Die Ergebnisdarstellung wird durch eine Anlage ergänzt, die Beispiele digitaler Karten mit Darstellungen bodensystematischer Inhalte sowie von Bodenparametern und Bodenfunktionen vorstellt. Eine weitere Anlage stellt typische Bodenprofile des Landes mit ihren Eigenschaften und ihrem Bezug zur Landschaft und Bodennutzung vor. Weitere Artikel beschäftigen sich mit überregionalen und landesbezogenen Aspekten der Anwendung von Bodendaten.
Daraus wird erkennbar, dass die deutsche bodenkundliche Systematik sehr gute Voraussetzungen für die Bewertung von Bodenfunktionen und die Bereitstellung von Parametern für Umweltmodelle bietet. Spezielle Vorgehensweisen und Ergebnisse zur Schaffung des Bodenbewertungsverfahrens Sachsen-Anhalt und Informationsebenen für die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Union werden vorgestellt.
Der Artikel über die Umsetzung des bundesweit abgestimmten Boden-Dauerbeobachtungsprogramms in Sachsen-Anhalt zeigt, dass die hier gewählte Organisationsstruktur sehr erfolgreich ist. Die Ergebnisse dieses sehr langfristig angelegten Programms bekommen inzwischen europaweite Bedeutung und werden in verschiedenen Forschungsprogrammen genutzt. Durch die Mitwirkung des LAGB an der Auswertung von Messungen der elektrischen Leitfähigkeit des Bodens wird der Anschluss an Entwicklungen gehalten, die im Rahmen der modernen Steuerung des Ackerbaus (precision farming) vorhanden sind. Unter anderem sollen damit methodisch Möglichkeiten zur Entwicklung hochauflösender bodenkundlicher Unterlagen für die allgemeine Anwendung erschlossen werden.

Bodenbericht 2006 - Böden und Bodeninformationen in Sachsen-Anhalt (Datei ist nicht barrierefrei)

Bodenbericht 2014 - Grundlagen, Parameter und Hintergrundwerte

Abbildung: Titelseite Bodenbericht Sachsen-Anhalt 2014
Titelseite Bodenbericht Sachsen-Anhalt 2014, Titelbild: Landwirtschaftlich genutzte Löss- bzw. Sandlössfläche zwischen Kütten und Rieda (Foto: Hartmann, 2014)

weitere Informationen:

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Link zu Erdbebenaufzeichnungen in Mitteldeutschland
Link zum Internetportal der Staatlichen Geologischen Dieste der Bundesrepublik Deutschland
Abbildung Logo GeoERA, Aufbau eines Forschungsbereichs Europäische Geologische Untersuchungen zur Errichtung eines Geologischen Dienstes für Europa