Menu
menu

Öffentliche Bekanntmachung vom 23.11.2020 (Trabitz/Sachsendorf/Schwarz)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Trabitz/Sachsendorf/Schwarz, Abbaufelder B1 und B2 der Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG.

Die Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG beantragte mit der Planergänzung vom 13.10.2020 zum Planänderungsantrag vom 30.04.2020 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) die Verlagerung der ursprünglich im Bereich des Industriegebiets „Saale-Dreieck“ planfestgestellten Kompensationmaßnahmen auf Flächen in der Gemarkung Wedlitz.

Im Zuge der Wiedernutzbarmachung bzw. als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme für den mit dem bergbaulichen Vorhaben verbundenen Eingriff ist unter anderem vorgesehen, bisher nicht mit Wald bestockter Flächen in der Gemarkung Wedlitz mit einer Gesamtfläche von 149.561 m² (ca. 14,9 ha) aufzuforsten.

Im Vorfeld der Erteilung der Erstaufforstungsgenehmigung ist gemäß Ziffer 17.1.3 der Anlage 1 des UVPG bei Erstaufforstungen auf einer Fläche von 2 ha bis 20 ha eine standortbezogene Vorprüfung gemäß § 7 Abs. 2 UVPG erforderlich.

Das LAGB hat für die im Rahmen des Planänderungsverfahrens beabsichtigte Erstaufforstung eine standortbezogene Vorprüfung nach § 7 UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung nach § 19 Absatz 2 VOL/A

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt folgende Zuschlagserteilung nach § 19 Abs. 2 VOL/A bekannt Auftrag: Ersatzbeschaffung 100 Arbeitsplatzrechner mit Homeofficemöglichkeit

Vergabenummer:  203/2020

Datum der Einstellung: 02.11.2020

Versagung der Verlängerung der Bewilligung II-A-h-246/93 „Morsleben“ gem. § 16 Abs. 5 Satz 3 Bundesberggesetz (BBergG)

Durch das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen Anhalt wird bekannt gegeben, dass der Antrag auf Verlängerung des bestätigten Gewinnungsrechts in Form der Bewilligung II-A-h-246/93 „Morsleben“ im Sinne des § 8 BBergG mit Bestandskraft der Entscheidung vom 28.07.2020 versagt worden ist. Die Bewilligung ist somit mit Ablauf der Befristung am 03.10.2020 erloschen. 

Aufhebung einer Bergbauberechtigung nach § 19 Abs. 1 Satz 1 Bundesberggesetz (BBergG)

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-​Anhalt (LAGB) gibt hiermit die Aufhebung der Erlaubnis gemäß § 7 BBergG mit der Nr.: I-B-a-399/19 im Erlaubnisfeld Thielbeer bekannt.

Veräußerung von Bergwerkseigentum gemäß § 23 Bundesberggesetz (BBergG)

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) gibt hiermit die Genehmigung zur Veräußerung des Bergwerkeigentums Nr.: III-A-g-628/90/264 Feld "Müncheroda/Reußen" bekannt.

Öffentliche Bekanntmachung nach § 19 Absatz 2 VOL/A

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt folgende Zuschlagserteilung nach § 19 Abs. 2 VOL/A bekannt

Auftrag: Lieferung und Montage einer Fahrregalanlage für den "Kopfbau" in der neuen Zentralliegenschaft Fliederwegkaserne

Vergabenummer:  203/2020
Datum der Einstellung: 30.09.2020

Öffentliche Bekanntmachung vom 07.09.2020 (Dönstedt-Eiche)

zum Vorhaben der Norddeutschen Naturstein GmbH auf Zulassung des obligatrischen Rahmenbetriebsplans für das bergbauliche Vorhaben Hartsteintagebau Dönstedt-Eiche.
Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat gemäß § 3 Abs. 1 Gesetz zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz - PlanSiG) i.V.m. § 27a Abs. 1 Satz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG) die Auslegung des Plans durch eine Veröffentlichung im Internet ersetzt.

Der obligatorische Rahmenbetriebsplan nebst der dazugehörigen Anlagen kann ab dem 07.09.2020 hier eingesehen werden.

Zum Seitenanfang

Veräußerung von Bergwerkseigentum gemäß § 23 Bundesberggesetz (BBergG)

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) gibt hiermit die Genehmigung zur Veräußerung des Bergwerkeigentums Nr.: III-A-f-584/90/188 Feld "Wegeleben" bekannt.

Öffentliche Bekanntmachung vom 14.08.2020 (Reuden-West/Südwest)

 

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Reuden-West/Südwest der oeko-baustoff GmbH.

Die oeko-baustoff GmbH legte mit Schreiben vom 20.04.2020 dem Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) eine Unterlage zur allgemeinen Vorprüfung für die beabsichtigte Veränderung der Gewinnungstechnologie des bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens Kiessandtagebau Reuden-West/Südwest vor. 

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung zur Feststellung der UVP-Pflicht gemäß § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

 

Zum Seitenanfang

Verlängerungen gemäß § 16 Abs. 5 Bundesberggesetz (BBergG)

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt hiermit die Verlängerung des bestätigten Gewinnungsrechts im Sinne einer Bewilligung Nr.: II-A-f-71/93 Feld "Karsdorf-Steigra" bekannt.

 

 

Verlängerungen gemäß § 16 Abs. 5 Bundesberggesetz (BBergG)

 

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt hiermit die Verlängerung des bestätigten Gewinnungsrechts im Sinne einer Bewilligung Nr.: IV-A-f-8/93 Feld "Klieken" und die Verlängerung der Bewilligungen Nr. II-A-f-20/91 Feld "Kayna-Starkenberg", Nr. II-B-b-165/00 Feld "Neu-Schwerzau", Nr. II-B-b-164/00 Feld "Profen-SE" und Nr. II-A-b-67/93 Feld "Profen" bekannt.

Öffentliche Bekanntmachung vom 09.06.2020 (Schladebach)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Schladebach der Mitteldeutsche Baustoffe GmbH.

Die Mitteldeutsche Baustoffe GmbH legte mit Schreiben vom 31.03.2017 und 19.12.2019 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der allgemeinen Vorprüfung des Einzelfalls nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG - alte Fassung (a. F.)) für die beabsichtigte Änderung des mit Planfeststellungsbeschluss vom 30.11.2005 bergrechtlich planfestgestellten landschaftspflegerischen Begleitplans für das Vorhaben Kiessandtagebau Schladebach vor.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3e UVPG (a. F.) in Verbindung mit § 3c UVPG (a. F.) anhand der in Anlage 2 zum UVPG (a. F.) aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Nationale Vorinformation nach VOB/A

 Formular 113 - Information nach § 20 Abs. 4 VOB/A

a)
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name: Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt
Straße, Hausnummer: Köthener Str. 38
Postleitzahl (PLZ): 06118
Ort: Halle (Saale) Telefon: +49 345 52120 E-Mail: poststelle@lagb.mw.sachsen-anhalt.de 

b)
Verfahrensart „Nationale Vorinformation nach VOB/A“       
Verfahrensart: Beschränkte Ausschreibung ohne TW nach § 3a Abs. 2 Nr. 1 VOB/A
Vertragsart: Bauauftrag
Geschäftszeichen: 14.12-3430-85/2020
Auftragsgegenstand:
Sicherung und Verwahrung des Überhauen 105 der ehemaligen Eisenerzgrube "Büchenberg"

e)
Ort der Ausführung
Am Kunstberg Schacht III, 38875 Elbingerode (Harz)

f)
Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung
Erkundung und Vollverfüllung eines 55 m tiefen lufterfüllten Schachtes - Querschnitt 2 m x 3,5 m- mit Lockermassen und abschließendem Betonpfropfen.

i)
Voraussichtlicher Zeitraum der Ausführung
Juli bis Oktober 2020

Verlängerungen gemäß § 16 Abs. 5 Bundesberggesetz (BBergG)

 

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt hiermit die Verlängerung der Bewilligung Nr.: II-B-f-1/91 Feld "Nellschütz" bekannt.

 

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt hiermit die Verlängerung der Bewilligung Nr.: II-A-b-66/93 Feld "Amsdorf"  bekannt.

Öffentliche Bekanntmachung vom 07.05.2020 (Naumburg-Eulau)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Naumburg-Eulau der MKW Mitteldeutsche Hartstein-, Kies- und Mischwerke GmbH.

Die MKW Mitteldeutsche Hartstein-, Kies- und Mischwerke GmbH legte mit Schreiben vom 12.03.2020, ergänzt mit Schreiben vom 02.04.2020, beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) eine Unterlage zur allgemeinen Vorprüfung für die beabsichtigte Verlängerung der Vorhabenslaufzeit des bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens Kiessandtagebau Naumburg-Eulau um sieben Jahre (davon entfallen zwei Jahre auf den Gewinnungszeitraum und fünf Jahre auf den Wiedernutzbarmachungszeitraum) bis zum 31.12.2027 vor.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung zur Feststellung der UVP-Pflicht gemäß § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 05.05.2020 (Solfeld Neustaßfurt)

zum bergbaulichen Vorhaben Erweiterung des Solfeldes Neustaßfurt - „Abteufen der Kavernenbohrung BS 14 und BS 15“ der Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG.

Die Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 13.01.2020 dem Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung einer allgemeinen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für die Sicherstellung der Natriumchloridversorgung der geplanten Salzsiedeanlage am Standort Staßfurt durch Niederbringen zweier Soleproduktionstiefenbohrungen (Betriebssonden 14 und 15 - kurz BS 14 und BS 15) im Bewilligungsfeld  „Staßfurter Salzsattel I Süd B" vor.

Bisher wurden bereits für die Maßnahmen und Tätigkeiten zur Errichtung der Bohrplätze und der soltechnischen Anlagen eine standortbezogene Vorprüfung des Einzelfalls durchgeführt und diese genehmigt.

Die neuen Kavernenbohrungen Staßfurt BS 14 und BS 15 sind als abgelenkte Bohrungen (S-Form) bis auf eine Endteufe von ca. 1.210 m geplant.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Vorhaben gemäß § 1 Nr. 9 der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bergbaulicher Vorhaben (UVP-V Bergbau) eine standortbezogene Vorprüfung nach § 7 Abs. 2 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 31.03.2020 (Ditfurt)

zu den bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebaue Ditfurt I und Ditfurt-Mitte der Mitteldeutsche Baustoffe GmbH.

Die Mitteldeutsche Baustoffe GmbH legte mit Schreiben vom 08.01.2020 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der allgemeinen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für die beabsichtigte Änderung der mit den Planfeststellungsbeschlüssen vom 30.04.199 und vom 19.12.2007 bergrechtlich planfestgestellten Gewinngsvorhaben Kiessandtagebaue Ditfurt I und Ditfurt-Mitte vor.

Die Mitteldeutsche Baustoffe GmbH beabsichtigt die Errichtung eines neuen Sozialtraktes in traditioneller Bauweise mit Gemeinschaftsraum mit Küchenzeile, Meisterbüro sowie Umkleideräumen mit Dusche und WC. Der neue Sozialtrakt soll ca. 15 m westlich des Standortes des bisher genutzten Sanitärcontainer errichtet werden. Nach Errichtung des neuen Sozialgebäudes sollen die alten bisher genutzten Sozialcontainer zurückgebaut und die Fläche als Stellplatzfläche für PKW zur Verfügung gestellt werden.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 09.03.2020 (Reinstedt)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Reinstedt der RKW Reinstedter Kieswerk GmbH.

Die RKW Reinstedter Kieswerk GmbH legte mit Schreiben vom 16.01.2020 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der allgemeinen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für die beabsichtigte Änderung bzw. Erweiterung des mit Planfeststellungsbeschluss vom 25.10.2000 bergrechtlich planfestgestellten Gewinngsvorhabens Kiessandtagebau Reinstedt vor.

Die RKW Reinstedter Kieswerk GmbH beabsichtigt die Erweiterung der Abbaufläche der Trockengewinnung um 16,8 ha in Richtung Nordwesten. Damit einhergehend ist eine Anpassung des planfestgestellten landschaftspflegerischen Begleitplans erforderlich.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 03.03.2020 (Borau-Dehlitz (Lösau))

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Borau-Dehlitz (Lösau) der KLAUS GmbH & Co. KG.

Die KLAUS GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 20.02.2020 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der allgemeinen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für die beabsichtigte Verlängerung der Vorhabenslaufzeit des bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens Kiessandtagebau Borau-Dehlitz (Lösau) um 6 Jahre bis zum 31.12.2028 vor.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.01.2020 (Prießnitz)

zum bergbaulichen Vorhaben „Erweiterung des Abbaufeldes VII“ des Kiessandtagebaus Prießnitz der Mitteldeutsche Hartstein- Kies- und Mischwerke GmbH.

Die Mitteldeutsche Hartstein- Kies- und Mischwerke GmbH, legte mit Schreiben vom 01.10.2019 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) eine Unterlage zur allgemeinen Vorprüfung für die beabsichtigte Planergänzung zum Rahmenbetriebsplan für das planfestgestellte Vorhaben Kiessandtagebau Prießnitz vor.

Danach soll der Abbau in einer östlich an das Kiesabbaufeldes (KAF) VII anschließenden, ca. 3,2 ha großen Erweiterungsfläche des KAF VII weitergeführt werden.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 20.12.2019 (Magdeburg Großer Anger)

zum Vorhaben der Hülskens Barleben GmbH & Co. KG auf Zulassung des obligatorischen Rahmenbetriebsplans für das bergbauliche Vorhaben Kiessandtagebau Magdeburg Großer Anger.

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt hat in Ausübung pflichtgemäßen Ermessens für den vorstehend genannten Antrag entschieden, dass ein Erörterungstermin stattfindet. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang

Erteilung einer Bewilligung nach § 8 BBergG

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt hiermit die Erteilung der Bewilligung Nr.: II-B-d-176/19-"Pfännerschaft Holzplatz Halle" zur Gewinnung bergfreier Bodenschätze gemäß § 8 Bundesberggesetz (BBergG) bekannt.

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.11.2019 (Solfeld Neustaßfurt)

zum bergbaulichen Vorhaben Erweiterung des Solfeldes Neustaßfurt „Leitungstrassenverlegung im Bereich B-Planungsgebiet 57/8“ der Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG.

Die Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 09.07.2019 dem Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der standortbezogenen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für das Vorhaben „Leitungstrassenverlegung im Bereich B-Planungsgebiet 57/8“ vor.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Vorhaben gemäß § 1 Nr. 9 der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bergbaulicher Vorhaben (UVP-V Bergbau) eine standortbezogene Vorprüfung nach § 7 Abs. 2 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.11.2019 (Solfeld Neustaßfurt)

zum bergbaulichen Vorhaben Erweiterung des Solfeldes Neustaßfurt  - „Niederbringung der Kavernenbohrung BS 14 und BS 15 – inkl. Leitungstrasse“ der Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG.

Die Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 09.07.2019 dem Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der standortbezogenen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für das Vorhaben „Niederbringung der Kavernenbohrung BS 14 und BS 15 – inkl. Leitungstrasse “ vor.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Vorhaben gemäß § 1 Nr. 9 der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bergbaulicher Vorhaben (UVP-V Bergbau) eine standortbezogene Vorprüfung nach § 7 Abs. 2 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 22.10.2019 (Trabitz/Sachsendorf/Schwarz)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Trabitz/Sachsendorf/Schwarz, Abbaufelder B1 und B2 der Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG.

Die Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 09.09.2019 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der allgemeinen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für die beabsichtigte Änderung des mit Planfeststellungsbeschluss vom 06.07.1998 bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens Kiessandtagebau Trabitz/Sachsendorf/Schwarz, Abbaufelder B1 und B2 vor.

Die Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG beabsichtigt die Umstellung der Gewinnungstechnik von Eimerkettenbagger auf Saugbagger mit nachgeschaltetem Schöpfrad innerhalb der Abbaufelder B1 und B2.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 16.09.2019 (Solfeld Neustaßfurt)

zum bergbaulichen Vorhaben Erweiterung des Solfeldes Neustaßfurt  - „Abteufen der Kavernenbohrung BS 13“ der Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG.

Die Ciech Soda Deutschland GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 17.07.2019 dem Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur Durchführung der allgemeinen Vorprüfung nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) für das Vorhaben „Abteufen der Kavernenbohrung BS 13“ vor.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Vorhaben gemäß § 1 Nr. 10 a der Verordnung über die Umweltverträglichkeitsprüfung bergbaulicher Vorhaben (UVP-V Bergbau) eine allgemeine Vorprüfung nach § 7 Abs. 1 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Erlaubnis zur Aufsuchung bergfreier Bodenschätze gemäß § 7 Bundesberggesetz

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt hiermit die Erteilung der

Erlaubnis I-B-a-399/19 im Erlaubnisfeld "Thielbeer"

zur Aufsuchung Kohlenwasserstoffe nebst den bei ihrer Gewinnung anfallenden Gasen bekannt. Näheres ist in anliegendem Link veröffentlicht. Erlaubnis Thielbeer

Öffentliche Bekanntmachung vom 12.07.2019 (Hohengöhren)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Hohengöhren der Gilde GmbH.

Die Gilde GmbH legte mit Schreiben vom 06.06.2019 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur allgemeinen Vorprüfung für die beabsichtigte Änderung des mit Planfeststellungsbeschluss vom 14.03.2005 bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens Kiessandtagebau Hohengöhren vor.

Die Gilde GmbH beabsichtigt die Änderung des ursprünglich planfestgestellten landschaftspflegerischen Begleitplans.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 12.07.2019 (Trabitz/Sachsendorf/Schwarz)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Trabitz/Sachsendorf/Schwarz, Abbaufelder B1 und B2 der Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG.

Die Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 04.06.2019 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur allgemeinen Vorprüfung für die beabsichtigte Änderung des mit Planfeststellungsbeschluss vom 06.07.1998 bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens Kiessandtagebau Trabitz/Sachsendof/Schwarz, Abbaufelder B1 und B2 vor.

Die Schwenk Sand & Kies Nord GmbH & Co. KG beabsichtigt die Verlängerung der Vorhabenslaufzeit um weitere 5 Jahre und die Verringerung der Abbaufläche des Abbaufeldes B1 um ca. 5,6 ha.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.02.2019

Das Dezernat 14 informiert darüber, dass folgende Bewilligung auf Antrag des Rechtsinhabers teilweise aufgehoben wurde:

Bewilligung Nr.:bergfreier Bodenschatz:
II-B-f-277/94-„Schönebeck-Ost“Kiese und Kiessande zur Herstellung von Betonzuschlagstoffen

Mit Bekanntmachung der teilweise Aufhebung im amtlichen Veröffentlichungsblatt erlischt die Bewilligung in dem Umfang, in dem Sie aufgehoben wurde. Näheres ist der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt 2/2019 zu entnehmen.

Öffentliche Bekanntmachung vom 18.12.2018 (Prießnitz)

zum bergbaulichen Vorhaben  Erweiterung des Kiessandtagebaus Prießnitz der Mitteldeutsche Hartstein- Kies- und Mischwerke GmbH.

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat für das vorstehend genannte Vorhaben die allgemeine Vorprüfung zur Feststellung der UVP-Pflicht gemäß § 9 Abs. 1 u. 4 i. V. m. § 7 UVPG für die geplante Flächenerweiterung durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 14.11.2018 (Rodersdorf)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Rodersdorf der Kieswerk Bodetal GmbH & Co. KG.

Die Kieswerk Bodetal GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 15.10.2018 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) Unterlagen zur allgemeinen Vorprüfung für die beabsichtigte Änderung  des mit Planfeststellungsbeschluss vom 28.06.2002 bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens Kiessandtagebau Rodersdorf vor.

Die Kieswerk Bodetal GmbH & Co. KG beabsichtigt die Änderung des Gewinnungsgeräts der Nassgewinnung von Eimerkettenbagger zu Saugbagger.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Änderungsvorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG anhand der in Anlage 3 zum UVPG aufgeführten Kriterien zur Feststellung der UVP-Pflicht bei Änderung UVP-pflichtiger Vorhaben durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 18.09.2018 (Teutschenthal)

zum Vorhaben der Dow Olefinverbund GmbH.

Erweiterung des Sol- und Speicherfeldes Teutschenthal durch Heranführung und Einbindung in das vorhandene Leitungssystem.

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat für das vorstehend genannte Vorhaben eine standortbezogene Vorprüfung nach § 7 Abs. 2 UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung nach § 20 Abs. 3 VOB/A

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt folgende Information bekannt.

 

Information über eine Beauftragung:

Erkundung- und Versatzarbeiten im Bereich Halle (Saale) OT Seeben:

57/2018 (22.05.2018)

 

 

 

 

Öffentliche Bekanntmachung vom 31.05.2018 (Zielitz)

zum bergbaulichen Vorhaben "Haldenkapazitätserweiterung II, Werk Zielitz" der K+S KALI GmbH.

Mit Schreiben vom 29.09.2017 beantragte die K+S KALI GmbH, Werk Zielitz beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) die Zulassung des Rahmenbetriebsplanes für das Vorhaben Haldenkapazitätserweiterung II Werk Zielitz. Der vollständige Antrag liegt dem LAGB mit Stand vom 16.04.2018 vor. Da das beantragte Vorhaben einer Umweltverträglichkeitsprüfung bedarf, ist für dessen Zulassung die Durchführung eines bergrechtlichen Planfeststellungsverfahrens erforderlich. Das Landesamt für Geologie und Bergwesen ist insoweit die zuständige Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde.

Die K+S KALI GmbH, Werk Zielitz, gewinnt untertägig am Standort Kalisalze und produziert Kaliumdüngemittel sowie hochreines Kaliumchlorid für industrielle Anwendungen und in Lebensmittelqualität. Die hierbei anfallenden Rückstände werden am Standort aufgehaldet. Die Kapazität der zugelassenen Erweiterung der Rückstandshalde wird voraussichtlich 2020 erschöpft sein. Zur Weiterführung des Betriebes über das Jahr 2020 hinaus bis zur Erschöpfung der Lagerstätte ist eine nochmalige Erweiterung der Haldenkapazität mit einer Flächeninanspruchnahme von deutlich mehr als 10 ha erforderlich. Insgesamt werden als Aufstandsfläche hierfür ca. 200 ha in Anspruch genommen, die vollständig mit Wald bestanden sind. Hinzukommen ca. weitere 10,8 ha für Infrastrukturmaßnahmen sowie ca. 18,9 ha für eine Stapelbeckenanlage für Haldenabwasser. Aufgrund der geplanten Höhe von 230 m üNN (ca. 150 m üGOK) wird die Halde weithin sichtbar sein.

Hier können die Bekanntmachungen der jeweiligen Gemeinden, in denen sich das Vorhaben voraussichtlich auswirken wird, sowie der Rahmenbetriebsplan zur Einsicht heruntergeladen werden.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung nach § 19 Abs. 5 VOB/A

Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt gibt folgende Vorinformation bekannt.

 

Ankündigung einer Beschränkten Ausschreibung:

Erkundung- und Versatzarbeiten im Bereich Halle (Saale) OT Seeben:

57/2018 (08.03.2018)

 

 

 

 

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.02.2018 (Solfeld Neustaßfurt)

zum Vorhaben der Ciech Soda Deutschland GmbH & Co.KG

Erweiterung des Solfeldes Neustaßfurt mit Niederbringung der Kaverne BS 13 – incl. Leitungstrasse.
Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat für das vorstehend genannte Vorhaben eine standortbezogene Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3c UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.12.2017 (Rodersdorf)

zum bergbaulichen Vorhaben Kiessandtagebau Rodersdorf, der Kieswerk Bodetal GmbH & Co. KG. Die Kieswerke Bodetal GmbH & Co. KG legte mit Schreiben vom 08.09.2017 beim Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) eine Unterlage zur allgemeinen Vorprüfung für die beabsichtigte Ergänzung des Rahmenbetriebsplans für das bergrechtlich planfestgestellte Vorhaben Kiessandtagebau Rodersdorf vor.

Das LAGB hat für das vorstehend genannte Vorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 und 4 UVPG in Verbindung mit § 7 UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist dem hier beigefügten öffentlichen Bekanntgabetext zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 17.10.2017 (Unterberg)

zum Vorhaben der Hartsteinwerke Unterberg, Niederlassung der KEMNA BAU Andreae GmbH & Co. KG Änderung der Gewinnungs- und Aufbereitungsarbeiten werktags dreischichtig von 00.00 bis 24.00 Uhr für den Grauwacketagebau Unterberg.
Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat für das vorstehend genannte Vorhaben eine allgemeine Vorprüfung nach § 9 Abs. 1 Nr. 2 UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 18.07.2017 und vom 15.09.2017

Das Dezernat 14 informiert darüber, dass folgende Bewilligungen auf Antrag des Rechtsinhabers aufgehoben worden:

Bewilligung Nr.:bergfreier Bodenschatz:

II-A-f-73/93 - „Karsdorf-Süd“

tonige Gesteine für spezielle Einsatzgebiete

II-B-f-138/94 - „Annaburg“

Kiese- und Kiessande zur Herstellung von Betonzuschlagstoffen

Mit Bekanntmachung der Aufhebung im amtlichen Veröffentlichungsblatt sind die Bewilligungen erloschen. Näheres ist der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt  zu entnehmen.

Öffentliche Bekanntmachung vom 16.05.2017

Das Dezernat 14 (Berechtsamswesen) des LAGB informiert darüber, dass folgende Bewilligungen auf Antrag des Rechtsinhabers aufgehoben worden:

Bewilligung Nr.:bergfreier Bodenschatz:
II-A-b-59/92 - „Friedrichsaue-Schadeleben“Braunkohle
II-A-b-60/92 -  „Neumark-Nord“Braunkohle
II-A-b-75/93 -  „Gröbern“Braunkohle
II-A-b-135/94 - „Wulfersdorf-Umspannwerk“ Braunkohle
II-A-b-136/94 - „Wulfersdorf-Glüsig”Braunkohle
II-B-f-156/98 - „Thalheim“Kiese- und Kiessande zur Herstellung von Betonzuschlagstoffen

Mit Bekanntmachung der Aufhebung im amtlichen Veröffentlichungsblatt sind die Bewilligungen erloschen. Näheres ist der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt zu entnehmen.

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.03.2017 (Tollwitz)

zum Vorhaben der Tollwitzer Kies- und Recyclingwerke GmbH, zur Planänderung vom 18.04.2016 zum planfestgestellten Rahmenbetriebsplan für das bergbauliche Vorhaben Kiessandtagebau Tollwitz.
Allgemeine Vorprüfung des Einzelfalls gemäß § 3e Abs. 1 Nr. 2 des Gesetzes über die Umwelt-verträglichkeitsprüfung (UVPG) i. V. m. § 3c Satz 1 und 3 UVPG.
Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat für die geplante Änderung des vorstehend genannten bergrechtlich planfestgestellten Vorhabens eine Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3c UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.03.2017 (Unterberg)

zum Vorhaben der Hartsteinwerke Unterberg, Niederlassung der KEMNA BAU Andreae GmbH & Co. KG
Änderung der Kompensationsmaßnahmen für den Grauwacketagebau Unterberg.
Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat für das vorstehend genannte Vorhaben eine Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3c UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert.
Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 18.10.2016 (Prießnitz-Ost)

zum Vorhaben der MKW Mitteldeutsche Hartstein- Kies- und Mischwerke GmbH
Änderung Trassenverlauf der Landbandanlage sowie Änderung der Ersatzaufforstungsflächen im Kiessandtagebau Prießnitz-Ost.
Das Landesamt für Geologie und Bergwesen Sachsen-Anhalt (LAGB) hat für das vorstehend genannte Vorhaben eine Vorprüfung des Einzelfalls nach § 3c UVPG durchgeführt und das Ergebnis dokumentiert. Näheres ist der hier beigefügten Öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 15.09.2016 (Gröst-Galgenberg)

Die Bewilligung Nr.: II-B-g-89/93 -Bewilligungsfeld „Galgenberg“ zur Gewinnung des bergfreien Bodenschatzes  „Gesteine zur Herstellung von Schotter und Splitt“ wurde auf Antrag des Rechtsinhabers aufgehoben.
Mit Bekanntmachung der Aufhebung im amtlichen Veröffentlichungsblatt ist die Bewilligung erloschen. Näheres ist der hier beigefügten öffentlichen Bekanntmachung zu entnehmen.

Zum Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung vom 16.08.2016

Die Erlaubnis Nr.: I-B-a-394/12 - Erlaubnisfeld „Kunrau“ zur Aufsuchung der bergfreien Bodenschätze „Kohlenwasserstoffe nebst den bei ihrer Gewinnung anfallenden Gasen“ wurde auf Antrag des Rechtsinhabers aufgehoben.
Mit Bekanntmachung der Aufhebung im amtlichen Veröffentlichungsblatt ist die Erlaubnis erloschen. Näheres ist der hier beigefügten öffentlichen Bekanntmachung  zu entnehmen.

Zum Seitenanfang