Hydrogeologie

Die Hydrogeologie kann umschrieben werden als Wissenschaft über das unterirdische Wasser, seine Herkunft, seine Lagerungsbedingungen im geologischen Untergrund, seine Bewegungsgesetze und Dynamik, seine physikalischen und chemischen Eigenschaften, Wechselwirkungen mit Gesteinen, Beziehungen zu atmosphärischen und Oberflächenwässern und seine wirtschaftliche Bedeutung.
(Jordan, H.P., Weder, H.J (1995): Hydrogeologie - Grundlagen und Methoden, Enke Verlag)

Sachsen-Anhalt gehört zu den Bundesländern, die besonders sorgfältig mit ihren Wasserressourcen umgehen müssen. Denn nur der Harz, namentlich das Hochharzgebiet um den Brocken, ist mit reichlichen Niederschlägen gesegnet, die die Grundlage für eine Wasserversorgung im Talsperrenbetrieb bilden. Dagegen befindet sich östlich des Harzes, in seinem Regenschatten, ein Trockengebiet, das zu den niederschlagsärmsten Regionen in Deutschland gehört und teilweise mit Regenmengen unter 500 mm pro Jahr auskommen muss. Auch die anderen Landesteile sind schon binnenklimatisch geprägt. Die niederschlagsabhängige Grundwasserneubildung als wichtigste Kenngröße für die Grundwasserbewirtschaftung ist deshalb in der Regel sehr begrenzt. Und das in einem Bundesland, in dem rund 70% des bereitgestellten Trinkwassers dem Grundwasser entstammen. Eine gute Übersicht über die Grundwässer des Landes Sachsen-Anhalt bietet die Broschüre „Sachsen-Anhalts verdeckte Ströme“.

Schwerpunkte der Arbeit des Bereiches Hydrogeologie sind:

  • Fachberatung und Gutachtertätigkeit im Rahmen der Landes- , Regional- und Bauleitplanung als Träger öffentlicher Belange,
  • Fachberatung im Rahmen der Amtshilfe für andere Ämter und Behörden,
  • Beratungsleistungen auf dem Gebiet der Montanhydrogeologie, da das Land über vielfältige bergbauliche Traditionen vor allem in den Bereichen Braunkohle, Kupferschiefer und Kali/Steinsalz verfügt, sowie Fragen der Speicherung, Deponierung und Endlagerung von Stoffen,
  • Bestandsaufnahme des hydrogeologischen Ressourcenpotenzials des Landes, Aufbereitung im Fachinformationssystem Hydrogeologie und Erarbeitung von Kartenwerken unterschiedlicher Maßstäbe (Hydrogeologische Landesaufnahme).

Ansprechpartner:

Tatjana Häntze
Dezernat Angewandte Geologie und Georisiken

Tel.: (0345) 52 12-162
email: haentze@lagb.mw.sachsen-anhalt.de

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Link zu Erdbebenaufzeichnungen in Mitteldeutschland
Link zum Internetportal der Staatlichen Geologischen Dieste der Bundesrepublik Deutschland
Abbildung Logo GeoERA, Aufbau eines Forschungsbereichs Europäische Geologische Untersuchungen zur Errichtung eines Geologischen Dienstes für Europa