Menu
menu

Geothermie - nutzbare Energie der Erde

Potentiale des tieferen Untergrundes

Geothermische Karten

Bereits 1999 wurde im Geologischen Dienst Sachsen-Anhalts eine Geothermische Übersichtskarte mit geologischen Strukturen erarbeitet, die als Hauptinhalt die Temperaturverteilung in 2000 m Tiefe zeigt.

In der daraus abgeleiteten Darstellung wird deutlich, dass in weiten Teilen Sachsen-Anhalts „normale” geothermische Bedingungen herrschen (siehe Grundlagen > geothermische Tiefenstufe). Der überwiegende Teil der Landesfläche liegt im Temperaturniveau von 65-75 °C. Im Norden, wo es geologisch in die Großstruktur des Norddeutschen Beckens übergeht, wurden sogar noch höhere Temperaturen angetroffen.

 

 

Neben der Temperatur interessiert die Ausbildung des Gesteins. Für solche Aussagen benutzt man Karten, die die Tiefenlage und die lithologische Ausbildung  von geothermisch nutzbaren Horizonten darstellen.

Beispielhaft wird hier ein Ausschnitt aus einer Serie von Karten zur Geothermienutzung in Nordostdeutschland gezeigt, die Anfang der 90er Jahre von der UWG im Auftrag des BMFT angefertigt wurden. Man sieht die Tiefe der Schichten an den Isolinien, die Temperatur an der Farbe und die Ausbildung an den Symbolen.

Quelle: UWG Berlin (1992): Geologische Grundlagen für die Geothermienutzung in Nordost-Deutschland; Blatt Salzwedel 1 : 100.000

Das LAGB ist die Fachinstanz, die aus geowissenschaftlicher Sicht den Einsatz der Geothermie beurteilen kann. Unter diesem Aspekt sind die vorgestellten Kartenwerke als Übersichtskarten zu verstehen, die den Nutzer über die generellen Einsatzmöglichkeiten informieren sollen. Solch eine Erstberatung kann in einer frühen Phase die Investitionsentscheidung beeinflussen - sie kann aber nicht die konkrete und detaillierte Untersuchung des Standortes ersetzen.

Verfügbare Kartenwerke

  • KATZUNG et al. (1984): Geothermieatlas der DDR (Kartenwerk 1 : 500000)
  • Geologische Grundlagen für die Geothermienutzung in Nordostdeutschland (Kartenwerk 1 : 200000); Blätter Wittenberge (1990), Salzwedel 1:100000 (1992), Magdeburg (1991)
  • Geothermische Übersichtskarte von Sachsen-Anhalt mit geologischen Strukturen (1999)
    (Temperaturverteilung in der Tiefe von 2000 m nach Temperaturdatenbank GGA Hannover, Plot)
    im Verzeichnis der Karten und Publikationen des LAGB, Seite 12