Collage Erdfallereignisse, Beispiel für Georisiko Subrosion in Sachsen-Anhalt
Collage Erdfallereignisse, Georisiko Subrosion
Abbildung einer Massenbewegung, Hangrutschung als Beispiel für Georisiko Massenbewegung in Sachsen-Anhalt
Hangrutschung, Georisiko Massenbewegung

Georisiken

Georisiken stellen geologisch bedingte Naturgefahren dar, die zu Schäden an Gebäuden und der Infrastruktur, aber auch zu Personenschäden führen können. Schwere Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche oder starke Erbeben sind in Sachsen-Anhalt nicht zu erwarten. Landesweite Bedeutung haben jedoch geologische Naturgefahren als Folgewirkungen der Subrosion (Karst) wie Erdfälle und Senkungen, aus Massenbewegungen wie Rutschungen und Steinschläge sowie im südlichen Teil des Landes durch Erdbeben.

Die Erfassung, Bewertungen und Darstellung der Georisiken sind Schwerpunkte der ingenieurgeologischen Tätigkeit des LAGB zur Risikoabschätzung in der Landes- und Bauleitplanung, sowie zur Gefahrenabwehr.

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen
Link zu Erdbebenaufzeichnungen in Mitteldeutschland
Link zum Internetportal der Staatlichen Geologischen Dieste der Bundesrepublik Deutschland
Abbildung Logo GeoERA, Aufbau eines Forschungsbereichs Europäische Geologische Untersuchungen zur Errichtung eines Geologischen Dienstes für Europa